Lerntherapie bei Legasthenie und LRS - Praxis für Systemische Kinder- und Jugendtherapie


Die AFS-Methode

A  Aufmerksamkeit

F  Funktion

S  Symptom



Die AFS-Methode wurde ausgehend von der Tatsache entwickelt, dass legasthene Menschen eine andere Informationsverarbeitung aufweisen - die sich lediglich beim Erlernen des Lesens und Schreibens bemerkbar macht - und deshalb eine andere Lernfähigkeit haben.



Der Schwerpunkt liegt auf dem Lernen mit allen Sinnen und beinhaltet drei Bereiche:

  • Verbesserung der Aufmerksamkeit

  • Schulung der Sinneswahrnehmungen (Funktion der Optik, Akustik und Raumwahrnehmung)

  • Verbesserung der Lese- und Rechtschreibleistungen (Training an der Symptomatik)

Alle drei Komponenten wirken ineinander und ergänzen sich, sodass eine optimale Förderung erreicht wird, die völlig auf die Bedürfnisse des Betroffenen eingeht.

Durch Nutzung unterschiedlicher Sinne beim Lernen werden unterschiedliche Gehirnareale aktiviert, was dazu beiträgt Informationen besser zu speichern und sich zu erinnern.